Langlaufen im Joglland

Eigentlich waren einige Tage im Waldviertel geplant. Die Meisterschaften der SV Finanz im WinterNordicWalken und Langlaufen standen an. Leider wurden sie aufgrund massiven Schneemangels abgesagt. Trotzdem wollten wir einige Tage auf Langlaufskiern verbringen und so haben wir nach Alternativen zum Waldviertel gesucht. Es sollte nicht allzu weit weg von Wien sein, die Loipen gut befahrbar und ein gutes Hotel. Also mit Wellness und so Schnickschnack ;) Nach einiger Suche wurden wir fündig - das Joglland in der Steiermark klang sehr verlockend. Ein Anruf in Wenigzell beim Hotel "Fast", das Zimmer wurde reserviert und wir machten uns auf die Reise. Abfahrt Südautobahn Pinggau/Friedberg, und von dort noch circa eine halbe Stunde bis zum Hotel. Ein sehr freundlicher, herzlicher Empfang, sehr schöne, gepflegte Zimmer, ein schöner Wellnessbereich und üppiges Essen - vom Frühstück über einen Mittagssnack oder Kaffee und Kuchenbuffet am Nachmittag bis zum 4-gängigen Abendmenü wurden wir ausreichend verwöhnt. Herrlich. Aber die zugeführten Kalorien wollten auch verbrannt werden - und zwar auf der Loipe. Also gleich mal auf zur Jogllandloipe in St. Jakob im Walde, einige wenige Autominuten von Wenigzell entfernt. Ein sehr großer Schiverleih und viele Loipen bilden das Herzstück der Jogllandloipe.
Jogllandloipe Einstieg

Der Einstieg in die Jogllandloipe

Jogllandloipe

Jogllandloipe

So verbrachten wir Freitag nachmittag und den Samstag vormittag auf der Jogllandloipe. Leider waren die Loipen für "nicht so erfahrene" Langläufer wie uns nicht ganz einfach zu laufen, teilweise steile Aufstiege und Abfahrten, hinzu kam noch die Tatsache, dass die Spuren immer eisiger wurden. Das wurde mit der Zeit dann recht anstrengend, so dass wir beschlossen, den Samstag nachmittag mit Regeneration in der Sauna zu verbringen um dann gut ausgeruht und frisch das 4-gängige Abendessen in Angriff zu nehmen :) Die Wirtin hat uns dann den goldenen Tipp gegeben, am nächsten Tag zur Rabl-Kreuz-Loipe am Fuße des Hochwechsels zu fahren. Etwas weiter weg von Wenigzell als die Jogllandloipe, aber nach gut 20 Minuten Autofahrt waren wir bei der Rabl-Kreuz-Hütte auf knapp 1.400 Meter Seehöhe angekommen. Rein in die Hütte, Schi ausgeborgt (€ 5,-- pro Tag, Loipengebühr € 5,50) und rauf auf die Loipe. Was soll ich sagen. Einfach herrlich, super griffiger Schnee, kaum Leute (im Gegensatz zur Jogllandloipe) und die Loipen einfach zu laufen, kaum spürbare Höhenmeter, sanfte Abfahrten...ganz nach meinem Geschmack :)
am Fuße des Hochwechsels

am Fuße des Hochwechsels

Die Rabl-Kreuz-Loipen

Die Rabl-Kreuz-Loipen

Rabl-Kreuz-Loipe

Rabl-Kreuz-Loipe

Ein sanfter Aufstieg auf der tollen Panoramaloipe :)
Rabl-Kreuz-Loipe

Rabl-Kreuz-Loipe mit tollem Panoramablick - wenn das Wetter paßt

Rabl-Kreuz-Loipe

Rabl-Kreuz-Loipe

Rabl-Kreuz-Loipe

Rabl-Kreuz-Loipe - imposante Felsformationen

Rabl-Kreuz-Loipe

Rabl-Kreuz-Loipe

Rabl-Kreuz-Loipe

Rabl-Kreuz-Loipe

Leider war uns das Wetterglück nicht so hold, aber gegen Ende unserer Panoramarundfahrt konnten wir doch noch einige Sonnenstrahlen genießen :)
Rabl-Kreuz-Loipe

Rabl-Kreuz-Loipe

Mit den ausgeborgten Langlaufskieren war ich äußerst zufrieden :
Atomic Langlaufskier

Atomic Langlaufskier

Und zum Schluss - weil es heutzutage jeder macht - gibt es noch ein Selfie :)
Selfie

Selfie

Übrigens gibt es nicht nur bei den Läufern und Radfahren extreme Wettbewerbe....
Joglland Vasa

Joglland Vasa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.