Bratislava Halbmarathon

Es ist Sonntag, der 29. März 2015. Halbmarathon bzw Marathontag in Bratislava. Bratislava ist eine knappe Stunde von Wien entfernt, also sozusagen ein "Heimrennen" für mich. Die Anreise erfolgte allerdings schon am Freitag per Zug, da ich gerne den Tag vor dem Lauf stressfrei verbringe. Die Anreise ist sehr einfach. Station U3-Simmering (quasi vor meiner Haustüre), hinein in den Regionalexpress nach Bratislava, nach einer knappen Stunde steigt man entspannt aus dem Zug und zufälligerweise lag unser gebuchtes Hotel direkt am Bahnhof. Was aber so nicht geplant war, da wir eigentlich mit dem Auto fahren wollten und kurzfristig auf den Zug umgeschwenkt sind. Ebenfalls vor dem Hotel war die Station der Straßenbahnlinie "1", die uns direkt ins Zentrum geführt hat. Also einfacher hätten wir es gar nicht treffen können :) Am Nachmittag sind wir gleich mal ins EUROVEA Einkaufszentrum gegangen um die Startnummer abzuholen. Marathonmesse...naja...egal, ich hab meine Startnummer und das Startsackerl bekommen. Am Samstag schlenderten wir durch die Altstadt von Bratislava und es ging am frühen Nachmittag zurück ins Hotel. Beine hochlegen war die Devise. Sowohl Freitag und Samstag waren wettermäßig von viel Wind, teilweise Regen und Temperaturen von rund 10° geprägt. Welch herrliche Aussichten für den Halbmarathon... Im Vorfeld für den Halbmarathon konnte ich mich zeitmäßig überhaupt nicht einschätzen. Ich bin ja in der Vorbereitung auf den IRONMAN 70.3 und habe nicht gezielt für Bratislava trainiert. Der Lauf soll ja eigentlich nur eine Standortbestimmung sein. Also habe ich eine Zeit von durchschnittlich 5:30 vorweg einmal als Zielzeit angenommen, das heißt auf den Halbmarathon bezogen wäre das eine Endzeit von 1:56 h. Der Start war am Sonntag um 10:00 direkt vor dem EUROVEA Einkaufszentrum. Die Temperatur lag bei ungefähr 7-8° und es war...windstill :) Optimale Laufbedingungen für mich.
Locker vor dem Start

Locker vor dem Start

Luftballons steigen nach dem Startschuss

Luftballons steigen nach dem Startschuss

Nach dem Start erfolgte eine Schleife von rund 3,5 Kilometer um dann Richtung Norden zu schwenken und dann hinaus Richtung Osten auf eine lange breite Straße bis Kilometer 9. Auf der Gegenfahrbahn kamen schon die Spitzenläufer entgegen. Nach Kilometer 9 erfolgte die Wende und es ging bis Kilometer 14 fast wieder schnurgerade retour Richtung Altstadt. Dort rannte man dann mitten durch die Fußgängerzone, hier waren wenigstens einige Zuschauer am Streckenrand. Dann ging es weiter entlang der Donaustraße Richtung Riverpark, nach Kilometer 18 erfolgte der Schwenk auf die Promenade und dann ging es auch schon Richtung Ziel. Meine Endzeit betrug schließlich 1:53:13, Durchschnitt 5:20. Also habe ich mich gut einschätzen können. Das schwerste Stück war für mich waren aber ab Kilometer 17 die letzten 4 Kilometer...da haben die Oberschenkel zugemacht.
Geschafft - Halbmarathon Nummer 16

Geschafft - Halbmarathon Nummer 16

Aber ich bin zufrieden, vor allem da ich lange Zeit auf einer Endzeit von 1:50 unterwegs war. Mit einer Anstrengung die nicht wirklich spürbar war (bis auf die Oberschenkel).
Medaille vom Bratislava Halbmarathon 2015

Medaille vom Bratislava Halbmarathon 2015

Einziger Wermutstopfen beim Bratislava Halbmarathon sind die Straßen beziehungsweise Gehsteige, die teilweise in sehr schlechtem Zustand sind. Der Asphalt ist aufgerissen, fehlende Pflastersteine mit Löchern mitten am Weg, Baumwurzeln die den Asphalt aufheben und aufbrechen... Leider hab ich aufgrund dieser Tatsachen einmal den Boden aus der Nähe betrachten dürfen und mir dabei meine Kompressionssocken zerrissen...aber ich war nicht der Einzige, der den Asphalt geküßt hat...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.